2013/12/19

Mission Impossible Step #7 – Die Landingpage & der Newsletter

Damit fehlte nur noch der Online-Auftritt des Comics. Das Design wollte ich reduziert halten, um dem Comic nicht die Show zu stehlen. Und ich griff einige Elemente vom Umschlag wieder auf um einen Wiedererkennungswert zu haben. Andreas, unser Programmierer, hat es sogar hinbekommen dem Comic einen Blätter-Effekt zu geben – und das ohne Flash! Denn die meisten mobilen Endgeräte unterstützen das ja leider nicht.
Jetzt zum Weihnachts-Comic
Wer den Comic jetzt noch immer nicht gelesen hat, bitte hier klicken! Auf der Page gibt es ihn übrigens auch als .pdf zum Downloaden. Auch dafür musste ich nochmal mit InDesign kämpfen, denn auf Apple Produkten wurde das Türkis als Neongrün angezeigt. Da kamen die Geräte wohl mit den konvertierten Farbprofilen nicht klar. (ᗒᗣᗕ)՞

Mission Impossible Step #6 – Die Grusskarte

Dem Comic sollte auch noch eine Grußkarte beigelegt werden. Dafür durfte ich mich nochmal richtig austoben. Das Motiv war schnell gewählt. Und weil das Format nur DIN A6 groß war, konnte ich die Karte sogar noch anmalen.

Und ich muss schon wieder etwas gestehen:

Mission Impossible Step #5 – Die Drucksachen

Es war Zeit meinem Erzfeind ins Auge zu sehen: Adobe InDesign. ಠ_ಠ
Seit meinem Studium musste ich damit nicht mehr arbeiten und das war auch gut so. Indesign und ich sind einfach nicht kompatibel. Es tut nicht was ich von ihm will und es bockt beleidigt herum, weil ich die gleichen Keys wie in Photoshop benutzen möchte.


Ohne meine süße Kollegin Aferdita wäre ich jedenfalls verloren gewesen. Nicht nur, dass sie mir dabei geholfen hat alles druckfertig zu machen und dabei eine Engelsgeduld mit mir hatte, sie hat auch die komplette Kommunikation mit der Druckerei übernommen, aufgepasst, dass das Angebot und die Auflage stimmen und dafür gesorgt, dass alles glatt lief. Einen Besuch hat sie der Druckerei auch noch abgestattet und für uns dabei dieses Foto geschossen. Die Hände sind aber nicht ihre, sondern die des Druckers! (ノ>▽<。)ノ

Danke, Afi! Du bist die Beste! (^3^)

Mission Impossible Step #4 – Die Koloration

An dieser Stelle würde ich euch jetzt direkt zu unserer Weihnachts-Landingpage verweisen:

Santa und die verschwundenen Wunschzettel online lesen
Denn es wäre wenig sinnvoll hier nochmal alle fertigen Seiten zu zeigen, wenn man sie doch auf einer eigenen Page direkt durchblättern kann. :)
Leider habe ich bei diesem Step nichts zum Zeigen. Eine echte Koloration war wegen des Zeitmangels einfach nicht möglich. Die Graustufen, bzw. Schatten sind am PC entstanden, mit Photoshop und Grafiktablett.

Mission Impossible Step #3 – Die Linearts

Und so fingen die Wochenend-Schichten an. Samstag und Sonntag saß ich je 4-6 Stunden an den Linearts. Aber die Outlines zu zeichnen ist, wie schon erwähnt, einer meiner liebsten Schritte zum fertigen Bild. Hier sind ein paar Eindrücke von meinem Arbeitsplatz:


Bei den Outlines passieren mir allerdings die meisten Fehler. Da rutscht schonmal der Fineliner ab oder ein eigentlich runder Kreis sieht eher wie ein Ei aus. Ein paar grobe Schnitzer sind mir leider auch beim Comic passiert. Deswegen musste der Eingang zu einem gewissen Multimedia-Markt oder auch Santa's Klingel nochmal mit Photoshop neugemacht werden.

Mission Impossible Step #2 – Die Skizzen

Die Skizzen konnte ich zum Glück auf der Arbeit erledigen. Immer wenn zwischendurch mal etwas Luft war packte ich also meine Stifte aus und zeichnete vor. Normalerweise bin ich ganz schön faul was Hintergründe angeht, aber ich wollte, dass der Comic Liebe zum Detail erfährt. Vielleicht hat der ein oder andere in seiner Kindheit auch die Geschichten von Pettersson und Findus oder Wo der Weihnachtsmann wohnt gelesen, so wie ich. Da kann man Stunden verbringen sich jedes Bild genau anzusehen und immer wieder neue, kleine Dinge zu entdecken. Und ich bin jemand, der etwas richtig macht oder gar nicht. Also wollte ich etwas Ähnliches mit dem Comic machen, auch wenn die Zeit drängte.

Mission Impossible Step #1 – Das Paneling

Mein erster Schritt war nun also Panik zu schieben, alles hinzuschmeißen und schreiend wegzulaufen...

– Nur Spaß! Als erstes musste ich nun natürlich erstmal die Story in Bildern planen. Dazu druckte ich mir das Format (DIN A5 quer) in Doppelseiten als Thumbnails aus. Ich skizzierte grob die Geschichte vor und versuchte die Story klar, und mit so wenig Seiten wie möglich, logisch zu erzählen. Ob mir das gelungen ist, kann ich selbst schlecht beurteilen, aber ich hoffe es sehr.


Ich kam auf 8 Doppelseiten, also 16 Seiten insgesamt. 16 Seiten in nicht einmal 4 Wochen. Das würde ich während der Arbeitszeit gar nicht schaffen können, denn auch mein normales Newsletter-Tagesgeschäft wollte erledigt werden. Zum Glück sind Wochenenden überbewertet.
Um das Timing einzuhalten, plante ich also unter der Woche die Skizzen zu machen und am Wochenende die Linearts zu zeichnen. Zu Hause hatte ich sowieso mehr Ruhe und obendrein meinen Leuchttisch. Außerdem freute ich mich diebisch endlich mal wieder ein Zeichenprojekt zu haben. Seit meiner Ausbildung an der HTK hatte ich nämlich nichts in diesem Ausmaße mehr gemacht.


Mission Impossible: Der Weihnachts-Comic

Was hatte ich mir bloß dabei gedacht?
Um ganz ehrlich zu sein: Wenig. Schwups, hatten die Worte meinen Mund verlassen und ich hatte den Salat. Eigentlich war es doch auch eine gute Idee gewesen – Hätte ich denn auch das Timing berücksichtig.

Was die Katze schon wieder angestellt hat? Ganz einfach: Ende Oktober wurde es bei netnomics langsam Zeit sich Gedanken um ein Weihnachtsgeschenk für unsere Kunden zu machen. Im Meeting hatte ich eine spontane Eingebung: Wie wäre es, einen Comic für die Kunden zu zeichnen?


 Zum Comic

2013/11/20

Kalt erwischt

Meine Firma präsentiert seit Neuestem uns Mitarbeiter auf unserem Blog. Aus der Grafikabteilung hat es die Grinsekatze als erstes erwischt:

Wie ich auf email-lounge.de schon verraten habe, arbeite ich grade an dem Weihnachtsprojekt meiner Firma. Davon werde ich dann hier auch berichten, sobald ich die Katze aus dem Sack lassen darf. Ich sage nur so viel: Ihr dürft euch vorfreuen! Ich glaube, es wird richtig gut. (^3^)

2013/09/28

Haar & Hörner

In letzter Zeit liebe ich es weibliche Pan zu zeichnen. Hörner, Sommersprossen und Ziegenbeine sind für mich einfach ein Muss. Von diesen Schönheiten werdet ihr auch in Zukunft noch einige zu sehen bekommen. Vor allem habe ich große Lust mal wieder ein Bild wirklich fertigzustellen – Mit Farbe und so. (づ。◕‿‿◕。)づ

Relaunch

Well, hello there! Ja, sie lebt noch. Vielleicht hat sich der eine oder andere gefragt, was bloß mit Ms. Ritchat passiert ist.
Ob sie an einer Expedition im Himalaya verschollen ist, weit, weit weg an einem Ort ohne Stifte, Papier und Internet.
Die schlichte Wahrheit ist allerdings, dass ich einfach neben meinem Job unglaublich faul geworden bin. Shame on me.
Allerdings fehlt mir das Zeichnen doch sehr und auch das ein oder andere Bild mit der Welt zu teilen. Deswegen gibt es jetzt meinen großen Blog-Relaunch! Neues Design, neuer Aufbau, neue Bilder. In Zukunft werde ich die Einträge auch dauerhaft auf Deutsch schreiben und splitten. Also bitte fleißig auf „READ ON!“ klicken um den ganzen Eintrag zu lesen.